Permalink

1

Bücherschau Karlsruhe 2014

20141125_172612_resized

Kochbücher , die Appetit machen.

“Gesünder leben” lautet einer der Schwerpunkte auf der Bücherschau Karlsruhe 2014. Das Thema ist vielseitig: Kampf-Yoga, Bluthochdruck, Palliativmedizin. Im Eingangsbereich reiht sich Titel an Titel. Über 1000 Menschen sollen am so genannten Gesundheitstag die Karlsruher Bücherschau besucht haben. Auffällig ist auch die große Zahl der Ratgeber in den Sparten Erziehung, Basteln, Wandern – am  besten mit Ziffer im Titel, so in der Art von „111 Tipps um bis auf 112 zu zählen“. Nur wenige Meter weiter findet man Comics und Mangas, Reiseführer, Bastelbücher, Bilderbücher und natürlich Kochbücher. Jede Menge Kochbücher. Für alles und alle. Zwischen den flexitarischen, vegetarischen, veganen und glutenfreien Titeln dann die erste echte Überraschung, doch, es ist eine Neuerscheinung aus diesem Jahr: Tatar!

20141125_173656_resized

Rund 22.000 Bücher plus 100 Veranstaltungen.

Was auf den ersten Blick als eine überbordende, fast schon beliebige Fülle an Büchern daherkommt, ist auf den zweiten und dritten Blick bestens sortiert und lässt sich mit schlüssiger Logik entdecken: nämlich mit der eigenen. Vielleicht ist das eines der Geheimnisse, warum diese Veranstaltung in der spröden Architektur des Regierungspräsidiums Karlsruhe in der 32. Auflage ihren Reiz immer noch nicht verloren hat. Großzügig sind Stühle verteilt, sie laden zum Verweilen ein. Man kann an den Buchregalen Platz nehmen oder, wie im Kinderbereich, in Sitzsäcken versinken. Eintauchen, die Zeit vergessen, quer lesen, fest lesen oder einfach nur Bilder gucken. Die meisten Besucherinnen und Besucher sind über eine Stunde oder länger da. Die Atmosphäre ist, wie sagt man so schön, “digital detoxed” oder “entschleunigt”. Das Konzept “Bücher plus Rahmenprogramm” scheint ein unverwüstlicher Klassiker zu sein.

20141125_171110_resized

Kinder sind willkommen!

Vor allem für kleine Verlage und Selbstverleger ist die Bücherschau eine gute Chance, sich einem breiten Publikum zu vorzustellen. Ob Lyrik, Lokalkrimi, Kinderbuch oder der erste eigene Roman, alle Bücher werden mit sichtbarem Cover und zum Anfassen präsentiert. Seit diesem Jahr können die ausgestellten Bücher auch direkt gekauft werden. Mit der Smartphone-App LChoice lassen sich Bücher über den Barcode einscannen. Die Bestellung geht zum ausgewählten Partner-Buchhändler in der Nähe, das “L” im Namen der App steht für “local”. In der Karlsruher Innenstadt ist dies der nahe gelegene Reisebuchladen. Was bis um 18 Uhr bestellt wurde, kann man dort am nächsten Tag abholen oder sich nach Hause liefern lassen. Wenn man so will, ist die Bücherschau mit ihren rund 22.000 Büchern damit eine der größten Außenstellen des lokalen Buchhandels. Und das ist in der Tat ein innovativer Ansatz.

Die Karlsruher Bücherschau ist noch bis Sonntag, den 7. Dezember, täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet zwei Euro, ermäßigt ein Euro. Die Veranstaltung wird organisiert vom Landesverband Baden-Würt­temberg des Börsenvereins des Deutschen Buch­­handels und vom Regierungspräsidium. Unterstützung erhält sie vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft und von der Stadt Karlsruhe.

(jk)

1 Comment

Leave a Reply

Required fields are marked *.